FAQ


WIE HOCH SIND DIE FAHRTKOSTEN?
Die Fahrtkosten liegen bei unter 1€ pro 100 km. Die genauen Stromkosten bzw. die benötigten Kilowattstunden errechnen sich aus dem Verbrauch und dem Stromtarif.
WIE KANN ICH MEINEN GOVECS ELEKTROROLLER AUFLADEN?
Die Fahrzeuge von GOVECS können mit dem integrierten Ladegerät bequem an jeder haushaltsüblichen Steckdose geladen werden.
WIE LANGE KANN ICH MEINE BATTERIE NUTZEN?
Die Lebenserwartung der verbauten Lithium Ionen Batterien liegt bei mindestens 50.000 km. Genauere Angaben hierzu finden Sie in der Fahrzeugbeschreibung.
WANN SOLLTEN DIE BATTERIEN GELADEN WERDEN?
Dadurch, dass die von GOVECS verbauten Batterien keinen Memory-Effekt haben, ist es jederzeit möglich die Batterie aufzuladen, ohne die Haltbarkeit der Batterie zu beeinträchtigen. Ganz im Gegenteil: je öfter die Batterie geladen wird, desto besser.
WANN SOLLTEN DIE BATTERIEN GELADEN WERDEN?
Dadurch, dass die von GOVECS verbauten Batterien keinen Memory-Effekt haben, ist es jederzeit möglich die Batterie aufzuladen, ohne die Haltbarkeit der Batterie zu beeinträchtigen. Ganz im Gegenteil: je öfter die Batterie geladen wird, desto besser.
Falls das Fahrzeug (z.B. während der Wintermonate) nicht regelmäßig benutzt wird, so ist es notwendig die Batterie mindestens alle 4 Wochen vollständig aufzuladen. Ansonsten kann die Batterie beschädigt werden.
DARF MAN MIT GOVECS ELEKTROROLLERN AUF DER STRASSE FAHREN
Unsere Elektroroller sind alle für den Straßenverkehr zugelassen. Für die Benutzung der Modelle bis 45km/h ist ein Führerschein der Klasse B (Autoführerschein) oder AM (Rollerführerschein) ausreichend; für das schnellere Modell ist ein Führerschein der Klasse A1 (Motorradführerschein) erforderlich.
GIBT ES EINE FÖRDERUNG FÜR DEN KAUF EINES ELEKTROFAHRZEUGS?
Gemäß dem Elektromobilitätsgesetz gibt es in Deutschland keine direkte, finanzielle Förderung für den Kauf von Elektrofahrzeugen. Stattdessen können die Kommunen eigenständig Verkehrsvorteile für Elektrofahrzeuge umsetzen. Hinweis für Händler: Die KfW Bank bietet im Rahmen des KfW-Umweltprogramms Förderungen bzw. günstige Finanzierungsmöglichkeiten für den Kauf von GOVECS Elektrorollern.
WIE KANN MAN EINEN GOVECS ELEKTROROLLER ZULASSEN?
Die Zulassung von GOVECS Elektrorollern ist identisch mit jener für Benzinroller: Für die Modelle bis 45km/h (vergleichbar „50 ccm“ Klasse) ist lediglich ein Versicherungskennzeichen erforderlich. Dieses kostet, abhängig von der Versicherung, zwischen 50 Euro und 120 Euro pro Jahr. Das Modell in der „125 ccm“ vergleichbaren Klasse (GO S 3.4 / GO! T 3.4) muss bei der Zulassungsstelle oder dem Landratsamt zugelassen werden. Diese sind in der L3E Klasse eingeordnet.
Warum sind in den GOVECS Elektrorollern keine Rekuperationsbremsen verbaut?
Die Rekuperationsbremse gewinnt beim Bremsen Bewegungsenergie als elektrische Energie zurück. Bei Elektroautos macht dies durchaus Sinn, da beim Bremsen genügend Masse dagegen hält. Jedoch sind die Roller von GOVECS wesentlich leichter, wodurch hierbei kein deutlicher Effekt erzielt werden kann. Daher erzeugt Freilauf in diesem Fall mehr Reichweite als Rekuperation.
WIE KOMMT DIE LADEKURVE BEI ELEKTROROLLERN ZUSTANDE?
Die Batterie lädt zunächst langsam, da eine gewisse Spannung erforderlich ist, um den verbauten Zellen nicht zu schaden. Ist die Minimalspannung erreicht, wird mit maximaler Geschwindigkeit geladen. Für den letzten Abschnitt der Akkuladung, wird die Ladegeschwindigkeit zugunsten der verbauten Zellen wieder gesenkt. Durch diesen Verlauf ist die Ladekurve nicht linear.
WIE HOCH IST DIE STEIGUNGSFÄHIGKEIT EINES GOVECS ELEKTROROLLERS?
Bei Nutzung des Elektrorollers von nur einer Person ist eine Steigungsfähigkeit von bis zu 18% möglich.


Sie haben weitere Fragen? Sollten Sie noch weitere Fragen haben, dann schreiben Sie uns einfach! Unser Kontaktformular finden Sie hier.